Übersicht über die Organisation des Wechselunterrichts

Stand: 12.05.2021

Der  Wechselunterricht zwischen Distanz- und Präsenz ist an der Sekundarschule Wadersloh folgendermaßen geregelt:

  • Jede Lehrkraft lädt für jeden Tag nach Stundenplan Aufgaben für ihre Fächer auf Iserv hoch. Für die Schüler*innen, die sich im Präsenzunterricht befinden, werden die zur Bearbeitung erforderlichen Materialien im Präsenzunterricht von den Fachlehrkräften zur Verfügung gestellt. Bei Bedarf wird für die jeweilige Stunde ein Ipad ausgegeben. Es kann auch eine sich im Distanzunterricht befindliche Gruppe der Lerngruppe im Präsenzunterricht zugeschaltet werden.
  • Auch für alle Stunden, die im Nachmittagsbereich liegen, werden Aufgaben hochgeladen.
  • M/E/WP/Chemie/Spanisch: Alle Fremdsprachen und Hauptfächer sowie Fächer mit Hauptfachcharakter (WP) werden in ihren Kursen unterrichtet.
  • Der konfessionelle Religionsunterricht und das Ersatzfach Praktische Philosophie werden wieder in den entsprechenden Kursen unterrichtet.
  • AG/Profilkurse Jg. 6: Eine äußere Differenzierung bleibt aufgehoben, so dass die Schüler*innen Aufgaben von den jeweiligen Fachlehrkräften für die Fachstunden erhalten.
  • LiaS-Stunden sind im Plan als Förderstunden ausgewiesen und werden entsprechend unterrichtet.

Hier noch ein wichtiger Hinweis zum Videounterricht:

An dieser Stelle weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass eine  missbräuchliche Nutzung von Video-und Audiotools (Aufzeichnungen des digitalen Distanzunterrichts und z.T. Verbreitung dieser über Social-Media-Kanäle)  nicht nur das Vertrauensverhältnis zwischen Lehrkraft und Schüler*innen beeinträchtigt, sondern auch straf- und/oder zivilrechtliche Konsequenzen haben kann (Straftatbestände sind Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes, Verletzung von Persönlichkeitsrechten, Verletzung des Rechts am eigenen Bild). Außerdem gilt: Eltern bzw. Erziehungsberechtigte gehören nicht zum Adressatenkreis der schulischen Bildung. Die Teilnahme an den Videokonferenzen ist daher ausschließlich den jeweiligen Schüler*innen gestattet. Eltern dürfen nur nach vorheriger Absprache mit den Lehrer*innen an einzelnen Unterrichtsstunden ihrer Kinder teilnehmen.
Im Übrigen gelten die Bestimmungen des Schulgesetztes NRW § 120 und §121 in Verbindung mit den Ausführungen des/der Landesbeauftragte(n) für Datenschutz und Informationsfreiheit NRW vom 20.10.2020 („Pandemie und Schule – Datenschutz mit Augenmaß“, S.5f)